Veganer Kräuterquark

Veganer Kräuterquark

Veganer Kräuterquark ist zwar auch im Bioladen erhältlich, da aber für ein kleines Vermögen (in Anbetracht der Menge, die man dann in dem Becherchen findet). Außerdem schmeckt er selbstgemacht viel besser.

Und einfach ist das Rezept für veganen Kräuterquark allemal, wenn auch etwas aufwendiger, als schnell mal eine Packung aufzureißen.

veganer kräuterquark ©Junico

Was benötigt man für veganen Kräuterquark?

  • 200 g selbstgemachten Tofuquark
  • eine Handvoll mediterraner Kräuter (Oregano, Basilikum, Rosmarin, Zitronenthymian)
  • ein halbes Bund Schnittlauch
  • ein halbes Bund Dill
  • ein Schuss Ahornsirup
  • 1/2 TL Senf
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung des veganen Kräuterquarks

1. Zunächst muss der vegane Quark hergestellt werden. Dafür einfach mein Rezept für selbstgemachten Tofu befolgen.
2. Der Tofu muss über Nacht in den Kühlschrank, die Zeit muss also eingeplant werden
3. Die Kräuter allesamt fein hacken und dann unter den Quark heben.
4. Mit dem Senf, dem Ahornsirup (nach Geschmack) und den Gewürzen abschmecken.

Wenn ihr den Schnittlauch weglasst, benutzt unbedingt ein wenig Lauch oder Zwiebel, um dem Geschmack ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Je nachdem, welche Sojamilch und welches Säuerungsmittel ihr bei der Herstellung des Tofuquarks benutzt, kann auch der Geschmack der Ausgangsmasse unterschiedlich ausfallen. Wenn der Quark zu fade schmeckt, lasst einfach mal euren Gewürzschrank entscheiden: gemahlene Paprika, Chilipaste oder auch ein paar orientalische Gewürze (Kreuzkümmel, Cumin etc.) peppen den Quark auf oder geben ihm eine ganz neue Richtung.

Der Quark hält sich ungefähr eine Woche im Kühlschrank und eignet sich als Dip zum veganen Grillen, zu Backkartoffeln und auch als Aufstrich. Ihr könnt übrigens anstelle des Tofuquarks auch Sojajoghurt verwenden. Diesen einfach in ein Tuch geben und über Nacht abtropfen lassen.

6 Comments

  1. Es ist wirklich schade, dass Veganer nicht einmal Milch trinken oder Milchprodukte essen können. Ich bin zwar Vegetarierin, aber ich esse auch Käse und Quark und auch Eier oder Fisch.

  2. Liebe Iris,

    da hast du etwas falsch verstanden: Es geht ja nicht um das nicht essen „können“, sondern um die freie und bewusste Entscheidung des nicht essen „wollens“.

    Dafür lege ich dir meinen Beitrag „Warum vegan leben“ ans Herz: http://www.vegan-sein.de/veganer-lifestyle/139-warum-vegan-leben-10-grunde-die-zum-nachdenken-anregen.html

    Grüße
    Junico

  3. Hallo Iris.

    Du nennst dich Vegetarierin und isst FISCH?! Warum nicht auch gleich Huhn? Vegetarier die Tiere so weit es geht schützen wollen, lassen nichts für sie töten! Kein Tier ist dafür da, dass man es ausbeutet und oder tötet!

  4. Moin moin.
    Hast du schon die verschiedenen Sojamilchs getestet?
    Ich habe es mit Alpro Soja Light ausprobiert und muss sagen, dass es zu süß für einen Quark schmeckt. Vielleicht sollte man lieber eine Sojamilch ohne Zuckerzusatz nehmen. ;)
    Viele Grüße und danke für den tollen Tipp mit dem Quark!

  5. Hallo Kevin,

    ja das macht sich in herzhaften Gerichten immer besser ;)

  6. wieviel Quark kommt denn in etwa bei einem Liter raus?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.