Veganer Käsekuchen: Die göttlichste aller Kalorienfallen!

Veganer Käsekuchen: Die göttlichste aller Kalorienfallen!

Käsekuchen! Vegan! Klingt doch erst einmal wie ein Scherz. Wenn man aber bedenkt, dass Tofu, die Hauptzutat, auch Sojakäse genannt wird, ist das folgende Rezept gar nicht mehr so abwegig.

Mit diesem Käsekuchenrezept habe ich schon einige Menschen davon überzeugt, dass „vegan“ eben doch nicht immer „Verzicht“ bedeutet und dass auch „der Geschmack von früher“ durchaus seinen Platz im Veganerherzchen hat. Schon als Kind habe ich Käsekuchen geliebt, jede Dame unserer Familie hat ein eigenes „Signature-Rezept“ um das mal ganz denglisch auszudrücken. Der Käsekuchen von meiner Oma zum Beispiel wird mit Streuseln belegt und sehr lange gebacken, was den Teig sehr würzig und die Füllung sehr dicht, saftig und vollmundig macht. Meine Mutter ist die Spezialist für „Käsekuchen mit Mandarinen und Baiserhaube“: Ein sehr dünner Boden mit einer massiven und irgendwie doch locker und leicht schmeckenden Creme. Und ich bin in der Familie seit einigen Jahren die mit dem veganen Käsekuchen. Traditionen sind doch etwas schönes, oder?! ;)

Das Rezept ist auf Basis sehr weniger Versuche entstanden, denn tatsächlich ging es gleich beim ersten Mal gut, wenn es da auch noch nicht perfekt war. Aber es hat mich jede Menge „virtuelle Backzeit“ gekostet, in der ich lange darüber nachgedacht habe, wie man die Konsistenz hin-und den „Tofugeschmack“ wegbekommen könnte. Das beste Ergebnis liefert tatsächlich die Frische der Zitrone in Kombination mit einem milden Naturtofu. Die meisten Tofusorten schmecken alle ziemlich gleich nach…nichts, aber einige sind doch sehr sojalastig und schmecken leicht hervor. Der „ideale“ Tofu für dieses Rezept ist daher der, der euch persönlich am besten schmeckt. Wenn ein Tofu angebraten schon nicht nach Eurem Geschmack ist, sollte er nicht in Eurem Kuchen sein.

Das Originalrezept hier stammt, wie der Blobeitrag, vom 20.Dezember 2011. So lange begleitet mich der Kuchen schon und seitdem habe ich ihn gefühlte Trillionen Mal gebacken. Mittlerweile haben wir das Jahr 2014 und dieses Rezept ist sogar schon in zwei Büchern von mir erschienen. In meinem ersten Buch „La Veganista“ durfte der Kuchen nicht fehlen und auch mein zweites Buch „Vegan backen – Mit Liebe, aber ohne Ei“ konnte – das war von Beginn an klar -nicht ohne den Kuchen erscheinen. Und weil Käsekuchen wie ich finde ein kulinarisches Grundrecht ist, findet ihr das Rezept auch noch einmal hier in meinem Blog. Gern geschehen ;)

Ach und noch ein Tipp: Wer kann verrät vorher nicht, dass der Kuchen vegan ist. Dann merkt es auch nur sehr selten jemand und der Überraschungseffekt ist größer.

Rezept für veganen Käsekuchen (Für 1 Springform ø 26 cm)

Für den Boden: 

260 g Weizenmehl Type 405 oder 550
120 g Zucker
1 Prise Salz
2 Msp. Vanillepulver
½ Paket Backpulver (ca. 2 TL)
160 g  Margarine + ein wenig mehr für die Form 

Für die Füllung:

800 g Seidentofu  (Bioladen)
2 Bio-Zitronen (Schale und Saft)
400 g Naturtofu
160 g Zucker
240 g Margarine (geschmolzen)
80 g Weizenstärke
1 TL Bourbon-Vanillepulver (oder das Mark einer Vanilleschote)

optional: Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren…

Für den Boden die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und die Margarine in Flocken hinzugeben. Alles rasch zu einem Teig verkneten. Eine Springform fetten und den Teig hineindrücken, dabei einen Rand hochziehen. Zugedeckt für 1 Std. in den Kühlschrank stellen. 

Nach ca. 40 Min. die Füllung herstellen: Den Seidentofu in ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Sieb geben und 10 Min. abtropfen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen schon einmal vorheizen. Umluft auf 160° und Backöfen mit Ober-Unterhitze auf 180°. Falls in einem Rezept nur eine Angabe zu finden ist lässt sich die Umlufttemperatur übrigens immer furch die Faustformel „Ober-Unterhitze minus 20“ ermitteln.

Weiter geht es nun mit der Margarine für die Füllung: Diese ganz leicht in einem Topf schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Zitronen heiß abwaschen, trocknen und die Schale abreiben. Dabei nichts von der weißen Haut erwischen, die ist bitter. Ohne Reibe und Zestenreißer geht das übrigens auch ganz gut mit einem Sparschäler. Den Saft der Zitronen ebenfalls auspressen und zusammen mit dem Seidentofu, der Margarine, dem Naturtofu, dem Zucker, der Stärke und dem Vanillepulver pürieren. Am besten funktioniert das in einem Standmixer. Wer den nicht zur Hand hat kann auch einen Pürierstab benutzen, damit dauert es jedoch ein bisschen länger, bis die Masse wirklich fein ist. Und das sollte sie sein, wir wollen ja später keine Tofuklumpen im Kuchen.

Zuletzt die Springform samt Teig aus dem Kühlschrank nehmen, die Füllung eingießen und den Kuchen 60-80 Min. backen, bis bei der Stäbchenprobe nur noch wenig von der Füllung am Stäbchen haftet. Je nach Backofen kann das Festwerden aufgrund der enthaltenen Zitronensäure etwas länger dauern.

Wer Früchte in den Kuchen geben möchte kann zunächst 1/3 der Tofumasse auf den Boden geben, dann die Früchte darauf verteilen und mit der restlichen Tofumasse abschließen. So weicht der Boden nicht so leicht durch.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit diesem Rezept! Falls Ihr mich mal live und in Farbe treffen möchtet, schaut doch  auf meiner Homepage  vorbei. Dort findet Ihr immer die neusten Koch- und Backkurstermine und natürlich alle Vorträge und Buchvorstellungen.

 

 

169 Comments

  1. Frohes Neues Jahr!
    Hab das Rezept Silvester ausprobiert, super einfach, vor allem LECKER!
    Waren alle von begeistert :)
    Vielen Dank!

  2. Dir auch ein frohes neues Jahr und ganz lieben Dank für die Rückmeldung. Das freut mich sehr!!

  3. Hab den Kuchen heute gebacken mit Heidelbeeren statt Himbeeren und es war super super lecker und kam bei allen gut an. Und die Leckerei war so einfach zu machen! Toll!

  4. Hallo!
    Nachdem ich mir das nun schon vor Wochen vorgenommen hatte, den Käsekuchen nachzubacken, habe ich es dieses Wochenende endlich geschafft! :-)
    Und das Ergebnis war super! Einziger Kritikpunkt eines männlichen Testessers (!) waren die Himbeerkerne….!! Aber dass es kein „normaler“ Käsekuchen war, hat ihn überhaupt nicht gestört! :-)
    Vielleicht probiere ich den Kuchen dann nächstes Mal wirklich mit Kirschen! Vielen Dank auf jeden Fall für das Rezept, das kommt bei mir jetzt zu den Rezepten, die in meinem festen „veganen Repertoire“ bleiben dürfen!
    Viele Grüße aus Köln!

  5. unglaublich lecker. ich war begeistert, wie das „krümelige“ des naturtofus den topfen immitiert.
    Hab anstatt der Stärke in der Füllung Vannille-Puding genommen und die Himbeeren durch Kirschen ersetzt, hat auch sehr gut funktioniert. Und, weil mir die Füllung nicht sauer genug war, hab ich 1,5 Zitronen ausgepresst. das hat allerdings die Backzeit um gut 50% verlängert.

  6. Super, vielen lieben Dank fürs Rezept. Habs letztes Wochenende ausprobiert. Hat keiner gemerkt das der Kuchen vegan war. Hät ich selber auch nicht gedacht dass es so gut klappt. Werd ich auf jeden Fall öfter machen :-)

  7. Hallo Theresa,
    toll das freut mich total!! :))

  8. Wahnsinn. Ich war wirklich skeptisch, aber man schmeckt keinen Unterschied. Vielen vielen Dank für diese tollen Rezepte. Ich bin so froh, dass ich das alles nachkochen kann und soeben sogar meinem fleischfressenden Mann ein „Lecker“ entlocken konnte :o)

  9. Gestern den Kuchen gemacht und damit eine rege Diskussion angeregt, wie nun „echter“ Käsekuchen schmeckt. Wir sind uns einig, dass wir uns uneinig sind. :-) Ob dieser nun also wie die Kuhvariante schmeckt, kann ich nicht sagen, dafür aber: Lecker!
    Ganz lieben Dank für das Rezept!

  10. Vorgestern hat uns die Schwester meines Freundes mit diesem Kuchen verwöhnt (wenn wir zu Besuch sind sucht sie vorab nach einer veganen Alternative) – und wir waren alle restlos begeistert. Dieses Rezept wird demnächst mal wieder nachgebacken – extrem lecker und hat auch die Omnivoren am Tisch mehr als überzeugt!

  11. Hallo Katrin, tooollll. Ich bin immer froh zu hören, dass er so schön gelingt. Ist so langsam aber sicher auch in meinem Bekanntenkreis zum absoluten Lieblingskuchen geworden. (:

  12. Wohaaaa, ich hab das Rezept gestern ausprobiert und war doch sehr skeptisch, nachdem mein erster Veganer-Käsekuchen-Backversuch nach einem anderen Rezept nach flüssigem faulen Apfelkuchen geschmeckt hat. :D

    Aber der hier ist echt der Wahnsinn geworden! Habe Kirschen genommen, wegen dem Hinweis auf störende Himbeerkerne – und was soll ich sagen… das nächste Mal nehme ich eine 26- statt nur 18-cm-Durchmesser Springform! ;)

    Eventuell hätte die Füllung etwas „fluffiger“ sein können, bei mir ist sie extrem fest geworden. Aber wie gesagt, ich bin trotzdem begeistert – vielen Dank! :)

  13. Pingback: Das perfekte (vegane) Dinner « The Seitanist

  14. Hallo Franziska,

    vielleicht war etwas zu viel Stärke drin?! Kommt ja auch immer alles ein wenig auf die anderen Zutaten an. Fluffiger wird’s auf jeden Fall, wenn man etwas mehr Seidentofu nimmt und das Ganze ordentlich aufschlägt im Mixer. Und ich backe den Kuchen immer seeeeeehr langsam. Aber trotzdem toll, dass dir das Rezept gefällt.

    Lieben Gruß
    Nicole

  15. SUPERLECKER!

    Ich hab das Naturtofu weggelassen und nur Seidentofu genommen, dazu richtig viel frische Vanille in Boden und Teig und zwischen die Schichten Blaubeer-Johannisbeermarmelade.
    Der Geschmack ist bombastisch!
    Das erste Mal hatte ich noch Naturtofu mit drin und der hat leider extrem rausgeschmeckt (war der von Taifun). Ich fands trotzdem lecker, allerdings wars für „Nicht-Tofu-Esser“ gleich sehr aufdringlich.

  16. Hurra! Wir leben in Singapur und hier Quark zu bekommen ist unmoeglich. Bis dato habe ich immer sehr sehr teuren Mascarpone gekauft und Ricotta. Heute habe ich mal dieses Rezept ausprobiert (auch weil meine Tochter Veganerin ist). Super! Ich habe jeweils 1/3 mehr genommen und eine 28 Form genommen. Mangels Beeren, habe ich kleine frische Aprikosen mit rein getan.. das Ergebnis ist sensationell! Tausend Dank.

  17. Hmm, auf dem Bild sieht er super lecker aus. Und entspricht so gar nicht dem, wie meiner aussieht. Außerdem trieft meiner nur so vor Fett, dass sich anscheinend nicht mit der Masse verbunden hat. Schade. Deswegen war er selbst nach über 1 Stunde Backzeit noch nicht so wirklich fertig. Hab ihn trotzdem aus’m Ofen geholt. Vielleicht pack ich ihn gleich nochmal rein. Mal sehn obs noch was wird. Was könnte ich falsch gemacht haben?

  18. Hallo Nadine, kannst du mir ganz genau sagen, welche Zutaten du verwendet hast und in welcher Menge? Hast du die Masse im Mixer oder mit dem Pürierstab vermixt oder mit einem Schneebesen?

    Grüße
    Nicole

  19. @Nadine, ich habe einen Puerierstab genommen und hat du auch die Margarine erwaermt? Also fettig ist er gar nicht geworden.. wir haben unseren heute gegessen, nach 1 Tag Kuehlschrank noch viel besser… koestlich

  20. Ich habe dieses Rezept ausprobiert und bin begeistert. Es hat total nach Käsekuchen geschmeckt und er sah auch nach einer Nacht im Kühlschranl top aus. Auch war er sehr schnittfest nach der nacht im Kühlschrank so das ich den Kuchenring erst am nächsten Tag löste. Wer weiss das er am nächsten Tag Kaffeebesuch bekommt sollte dieses Rezept ausprobieren :)

  21. Hey Nicole,

    könntest Du mir bitte sagen, welchen Tofu Du jeweils genau verwendet hast. Da es dadurch ja leider öfters geschmackliche Unterschiede wie auch von der Konsistenz her gibt?

    Danke und Grüße,

    Eddy

  22. Hi Eddy, ich nehme meistens den Tofu von Taifun.
    LG
    Nicole

  23. Ich habe gestern das Rezept ausprobiert und es war SUPER LECKER!! Ich war ein bisschen skeptisch, wegen des Naturtofus, aber das konnte man kaum schmecken. Meine „deutschen Omas“, wie ich ihnen nenne (ich bin Amerikanerin und sie sind die Omas meines Verlobters), haben sogar gesagt, dass der Kuchen viel besser schmeckt, als normaler Käsekuchen. Ich bin völlig begeistert und werde ihn auf jeden Fall wieder backen! Danke für das Rezept!

  24. Pingback: foodblog: paules ki(t)chen » Blog Archiv » • Käsekuchen ohne Käse

  25. Hallo liebe Nicole,
    ein grosses Dankeschön für dieses tolle Rezept. Ich musste ihn gleich zwei Mal machen, so gross war die Begeisterung. Wir haben ihn zu sechst genossen und waren uns alle einig, dass er nicht nur traumhaft köstlich schmeckt, sondern auch vom Original nicht zu unterscheiden ist.
    Ganz liebe Grüsse,
    Paule

  26. Liebe Paule,

    vielen lieben Dank. Ich finde es ganz toll, dass du dich an das Rezept gewagt hast! Ich habe den Kuchen schon des öfteren mal ins Büro mitgenommen und er wurde immer verputzt. Die meisten Leute dort wissen auch nicht, dass ich vegan lebe und haben nicht bemerkt, dass es ein veganer Käsekuchen ist ;)
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

  27. Hej!

    Ich bin Vegetarierin und will zum Veganismus übergehen, weil mir der Vegetarismus auf Dauer nicht genügt. Das Rezept fände ich klasse, wenn ihr mir mal einen Ersatz für Margarine liefert, denn Margarine ist nicht vegan!! Gibt es da eine 100 %ig vegane Alternative?!

    Danke im Voraus!

  28. Liebe Lucyna,

    wie kommst du darauf, dass Margarine per se nicht vegan ist? Es gibt durchaus nicht vegane Varianten, die benutze ich jedoch nicht. Tolle vegane Margarine findest du im Bioladen (auf die Deklaration achten) oder hier: http://allesvegetarisch.de/Brotaufstriche-Margarine,cat-78

    LG
    Nicole

  29. Vielen Dank für das fantastische Rezept.

    Wir haben ihn HIER gerade nachgebacken und er duftet sowas von köstlich !!!!

  30. Oh je, ich habe leider die Stärke vergessen…….
    Allerdings ist der Kuchen jetzt schon über 20min im Ofen,also ist es zu spät!
    Ich hoffe so sehr dass er trotzdem fest wird,die Masse war eigentlich ziemlich zähflüssig!
    Wäre sonst auch superschade drum,die „Käsemasse“schmeckt richtig lecker!
    Ich bin gespannt :-)

  31. Der Kuchen ist perfekt geworden!Trotz vergessener Stärke!
    Und das Beste ist tatsächlich der Geschmack!Der Kuchen ist superlecker und wirklich wie Käsekuchen aus Milch :-)

  32. Hallo Nicole,
    Ich bin durch „Zufall“ auf deine Seite gekommen. Und bin sehr beeindruckt von deinem Blog. Ich ernähre mich seit 18 Jahren vegetarisch und bin gerade in der Umstellungsphase zur veganen Ernährung. Und finde es toll dieses Rezept „und deine Seite“ gefunden zu haben. Ich werde mir die Zutaten beim nächsten Einkauf zulegen und hätte noch eine Frage bzgl. des Tofu. Braucht man die 200g Naturtofu oder kann ich gleich 600 g Seidentofu hernehmen. Gibt es da einen Unterschied – geschmacklich oder im Endprodukt?
    Ganz lieben Gruß
    Gaby

  33. Liebe Gaby,
    vielen lieben Dank für dein Lob :)
    Du kannst auch 600 g Seidentofu nehmen, dann wird der Kuchen ein wenig „saftiger“. Ich finde aber gerade die Mischung aus eher trockenem Naturtofu und Seidentofu super lecker. Vielleicht solltest du bei ausschließlicher Verwendung von Seidentofu etwas mehr Stärke verwenden. Ich bin gespannt auf dein Ergebnis und würde mich freuen, wenn du deine Erkenntnisse nach dem Backen hier teilst!
    Lieber Gruß
    Nicole

  34. Der Kuchen schmeckt einfach Klasse! Ich habe zwischen die zwei Schichten noch eine Mohnmasse gepackt, war seeehr lecker. Den Kuchen habe ich für meinen nicht veganen Vater gebacken, auch ihm hat er sehr sehr gut geschmeckt. Er hat sogar für seine Arbeitskollegen was mitgenommen und es hat wohl allen geschmeckt :)
    Also vielen Dank für das tolle Rezept! Werde heute den Kuchen gleich nochmal backen, diesmal aber mit Sauerkirschen :)
    Liebe Grüße,
    Moira

  35. Liebe Moira,

    Mohn ist ja eine tolle Idee! Danke für das Lob und die Anregung :)
    Nicole

  36. Habe den Kuchen gerade nachgebacken,geschmacklich auch sehr gut und habe das Rezept genaustens befolgt,allerdings ist der Kuchen nicht hoch gegangen und ziemlich matschig..Habe ihn erneut in den Backofen getan und hoffe, dass es etwas bringt..

  37. Hallo Sarah,

    hochgehen soll er nicht. Wenn dann nur ganz leicht während des Backens, ist ja kein Hefekuchen ;) Wenn er noch „matschig“ ist (meinst du damit die Füllung ist noch etwas zu feucht?) ist er noch nicht fertig. Die Backzeit kann variieren, je nachdem, wie dein Backofen arbeitet.

    Viele Grüße
    Nicole

  38. Hallo Nicole,

    ich habe den Kuchen gestern mit meiner Mutter gebacken. Er ist einfach super geworden und sieht genauso aus wie auf dem Bild. Sehr gute Anleitung!
    Durch solche Rezepte kann ich immer großes Interesse bei Nicht-Veganern wecken.

  39. Liebe Kathi,

    das freut mich zu lesen! In der nächsten Woche gibt es eine Überraschung hier auf dem Blog, die dir dann bestimmt auch sehr gut gefällt :)

    LG
    Nicole

  40. Hallo Nicole,
    wir haben am 23.Okt. gemailt. Habe heute endlich deinen Käsekuchen gebacken und habe nur den Seidentofu genommen. Also das geschmackliche Ergebnis war „göttlich“. Leider ist er nicht fest geworden. Vom Rand her war er leicht fest, aber von der Mitte (fast der halbe Kuchen) ist alles beim Aufschneiden auseinander gelaufen. Er war ca. 70 Min. im Ofen. Hab ihn dann mehrere Stunden auskühlen lassen bevor ich ihn angeschnitten habe. Ich möchte keinen normalen Tofu hernehmen, weil ich befürchte, dass der Kuchen dann doch sehr nach Tofu schmeckt. Hast du eine Idee, wie er nur mit Seidentofu fest werden könnte. Und ich habe ein Päckchen Vanille-Pudding als Stärke hergenommen.
    Lieben Gruß – Gaby

  41. Liebe Gaby,

    danke für dein Feedback! Ich würde mal versuchen, die Stärkemenge auf 60 g anzuheben. Da ich das selbst noch nicht probiert habe kann ich nicht sagen, ob die Stärke einen Einfluss auf den Geschmack hat. Hab keine Angst vor dem festeren Tofu, der schmeckt genauso neutral wie der Seidentofu. Schließlich handelt es sich um das gleiche Produkt. Wobei der festere Tofu einfach länger gepresst wird.

    Alternativ kannst du zur Stärkemenge noch 2 Einheiten Eiersatz (z.B. NoEgg) hernehmen, um Bindung und Stabilität herzustellen. Wie schnell der Kuchen fest wird hängt auch von der verwendeten Menge Zitronensaft ab: Mehr Zitrone, längere Backzeit.

    Ich wünsche dir beim nächsten Mal gutes Gelingen! (:
    Nicole

  42. Danke für das tolle Rezept!! Konnte damit meine Familie beim 50. Geburtstag meines Vaters beeindrucken (:

  43. Pingback: Wochenendverkostung & Timedestruction | more sunday, please.

  44. Halloho! Ich habe gestern den Kuchen ausprobiert und bin theoretisch auch begeistert, nur schmeckte er recht extrem nach Tofu. Ist das Gewöhnungssache oder habe ich was falsch gemacht? :-) Hier mehr dazu: http://moresundayplease.wordpress.com/

    Danke für das tolle Rezept! :-)

  45. Hallo Sara,
    ich denke – wie bei allen Rezepten – ist es reine Geschmackssache. Was ich dir aber sagen kann: Ich habe den Kuchen schon mehrmals mit ins Büro genommen und einfach kommentarlos irgendwo platziert und er war ebenso kommentarlos nach kürzester Zeit verputzt ;)

    Was du noch machen kannst ist, die Käsemasse nach dem Mixen abzuschmecken. Der eine mag mehr Zitrone (Achtung, je mehr Zitrone, desto länger die Backzeit), man kann auch mehr Vanille oder Zucker hinzugeben. Lass dich nicht entmutigen.

    LG
    Nicole

  46. Der Kuchen ist gerade im Ofen. Muss nur kurz loswerden, dass ich mich extrem zurückhalten musste um die Füllung nicht schon so leerzulöffeln. Konnte beim Abschmecken gar nicht mehr aufhören :D Bin sehr gespannt darauf, wie er morgen schmeckt, wenn ich ihn anschneide :)

    Danke für das tolle Rezept!!

  47. So, der Kuchen wurde eben angeschnitten und probiert: Wir sind begeistert :) Und das von einem sehr kritischen Käsekuchentester. Bei anderen Rezepten war er mir oft zu fest, aber dieser hat diese wunderbare quarkige Konsistenz. Mein Freund hat gerade den halben Kuchen gegessen :D

  48. Der Käsekuchen an sich ist mir wirklich super gelungen und hat mega lecker geschmeckt :) nur war mein teig für den boden nach dem backen richtig hart. nach dem backen ist mir auch oben ein ganzes stück davon abgebrochen.. ich weiß wirklich nicht, was ich falsch gemacht habe, aber das nächste mal muss ich mir wohl ein anderes rezept für den boden suchen…

  49. Vielen vielen Dank für dieses geniale Rezept! Der Kuchen schmeckt wirklich fantastisch, alle die ihn probiert haben waren begeistert! Habe zwar die Früchte weglassen müssen, da ich keine da hatte, aber es hat auch ohne richtig toll geschmeckt. Mache ich auf jeden Fall bald wieder.. :)

  50. Liebe Nicole,

    Vielen vielen Dank für das großartige Rezept! Wenn es eine Befürchtung gab, als ich mich für die vegane Lebenweise entschieden habe, dann war es der Käsekuchen. Die sind damit ein für alle mal ausgeräumt! Superlecker und absolut weiterzuempfehlen.

    P.S. Ich habe ein Video zu deinem Rezept gebacken.

  51. Pingback: Ein traumhaftes Cheescake ohne Cheese… :) | Der Dreamdancer

  52. Wow! Der Kuchen ist der Hammer :) vielen vielen Dnak für das tolle Rezept, es hat wunderbar funktioniert und echt Spaß gemacht! Danke, durch so einen Blog bekommt man so viel Inspiration und Lust am Ausprobieren. Suuuuper super lecker und der Kuchen ist auch noch so hübsch, klasse!!

  53. Hallo liebe Nicole,

    mein Freund (vegan) ist ein absoluter Käsekuchenfreak und ich möchte mich die kommende Woche mal an dein Rezept heranwagen und ihn überraschen. Allerdings habe ich ein kleines Problemchen. Ich vertrage nämlich überhaupt keine Fructose und würde deshalb gerne zum Süßen des Kuchens Reissirup nehmen.
    Der ist dann halt flüssig, etwa wie Honig. Ich habe Angst, dass der Kuchen dadurch nicht fest genug wird. Habe auch nicht wirklich viel Backerfahrung. Hast du vielleicht einen Tipp, wie ich das Rezept abändern könnte um trotzdem eine stabile Masse zu bekommen?
    Vielen vielen vielen Dank!!

    Liebst,

    Christiane

  54. Liebe Christian,

    vielen Dank für deine Frage, die bringt mich nämlich auch auf ganz neue Pfade. Über Fructose habe ich mir früher nie Gedanken gemacht, in letzter Zeit lernte ich aber einige Menschen mit dieser Unverträglichkeit kennen. Nun ist es ja so, dass der Zucker auch Stabilität bringt, wie du schon richtig bemerkt hast. Ich würde darum auf jeden Fall 10-15 g mehr Stärke hernehmen oder anstelle des Seidentofus lieber 2 Pakete festen Tofu benutzen.

    Kannst du mit deiner Unverträglichkeit denn Palmzucker benutzen? Da wäre dann eine Alternative, die Hälfte des Zuckers mit Reissirup und die andere Hälfte mit Kokosblüten- aka Palmzucker zu ersetzen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du hier deine Erfahrungen teilst. Ich denke das interessiert einige Leser :)

    Lieber Gruß
    Nicole

  55. Pingback: Tofukuchen | Zwischen Moos und Blatt ...

  56. Liebe Nicole!
    Eben musste ich 2 Stücke von diesem genialen Käsekuchen essen. Danke für das Rezept. Da ich eine Weizenunverträglichkeit habe, nahm ich Roggenmehl. Ist prima gelungen.

    Liebe Grüße
    Brigitte

  57. Echt sehr fein! Der Nachbar, eingeladen zum probieren, hat die mit uns weggeputzt als gäbe es nichts mehr zu essen:-) von uns ist niemand Vegi..

  58. ach Mensch, jetzt sehe ich, dass das auf ne 18er Form ausgelegt ist. Meine hat glaub 26cm, war beim backen schon etwas skeptisch…
    Bis auf das, dass der Boden aufgeweicht war, weil er eben so dünn war, hast aber gepasst, hat auch eher mich selber gestört, die anderen fanden gerade das lecker (?)
    Habe mich auch gewundert, weil der Kuchen auf dem Bild so schön hoch ist und meiner so flach war… Ja jetzt weiß ich den Fehler.
    Geschmeckt hats trotzdem.
    Habe zuerst versucht die Magerine weich zu bekommen (Mikro & so) bis mir dann eingefallen ist, mit der Hand wird’s ja automatisch weich.
    Ja dann muss ich den nochmal backen mit mehr Menge.
    Tofu & Seidentofu hatte ich beides von Taifun aus dem Reformhaus, war lecker.
    Danke fürs Rezept

  59. Pingback: Falscher Käsekuchen (II) | veganesse

  60. Gestern Abend das erste Mal gemacht und Rhabarberkompott statt Himbeeren genommen. Was soll ich sagen, super super lecker! Hat absoluten Suchtfaktor <3 wird den ganzen Sommer jetzt mit verschiedensten Früchten ausprobiert :) Danke für dieses grandiose Rezept!

  61. Einen ganz, ganz herzlichen Dank für dieses geniale Rezept, mein 1. Versuch war schon recht gelungen und superlecker!
    Ich hatte nur das Problem, daß es doch länger dauerte, bis er fest wurde, ich weiß aber schon, daß es daran gelegen hat, daß ich nur Seidentofu verwendet habe und nicht genügend Stärke. Beim nächsten Mal klappt das besser :-)
    Eines allerdings ist mir aufgefallen und zwar, daß der Teig irgendwie etwas krisselig wurde und nicht so schön glatt. Hab ich da was falsch gemacht? Muß man die geschmolzene Margarine erst abkühlen lassen? Hab schon überlegt, daß es vielleicht daran gelegen haben könnte?!
    Wir hatten gleich die Idee, den Kuchen mal mit ganz vielen anderen Früchten auszuprobieren, Pflaumen, Kirschen, Aprikosen und juhuuu, die Erdbeerzeit kann jetzt auch kommen :-D
    Wird auf jeden Fall ganz bald wiederholt und meine Mutter fand auch den Boden ganz köstlich, wollte auch dafür separat das Rezept haben als Obstboden, sie macht ihren noch mit Ei und freut sich nun über das Alternativrezept ;-)

  62. Eine Veganerin bin ich nicht, aber trotzdem daran interessiert meinen Konsum an Tierprodukten immer weiter zu reduzieren. Deswegen habe ich mich über dies Rezept gefreut. Da ich keinen Zucker zu mir nehme, habe ich ihn durch Agavendicksaft ersetzt, und da ich keine Margarine in Backwaren mag ( hinterläßt so einen schleimigen Film im Mund) habe ich für die Füllung Rapsöl (mit Buttergeschmack von der Teutoburger Ölmühle) genommen. 400g Tofu, 200g Seidentofu, 60g Agavendicksaft, Saft und Schale einer halben Zitrone, 120g Rapsöl, 50g Stärke funtionieren für mich. Ich habe noch in Zitronensaft eingeweichte Rosinen zur Füllng gegeben. Und da ich keine Vegaerin bin, bin ich beim klassischen Mürbeteig geblieben…der Weg ist ja bekanntlich das Ziel. Das einzige was jetzt noch stört, ist der Sojabohnengeschmack. Kann man dagegen etwas tun? Ich habe mal gehört, daß Vanillepuddingpulver helfen soll.

  63. Mein Kuchen ist gerade im Ofen. Statt Stärke habe ich Kartoffelmehl genommen und statt Himbeeren Heidelbeeren. Ich bin sehr gespannt!
    Eine Frage habe ich! Kann man diesen Kuchen auch einfrieren? Hat das schon mal jemand probiert? Ich möchte nämlich gerne etwas aufheben für Besuch…

  64. Huhu, ich mag den Kuchen am Samstag backen und habe Angst, dass es hier nirgends frische Himbeeren gibt. Kann ich auch gefrorene nehmen oder matscht dann der Boden? Oder sonst irgendein „Konserven-Obst“? Danke schon mal, bin tierisch gespannt auf den Kuchen!

  65. Liebe Ele,

    gefrorene kannst du auch nehmen. Die würde ich dann einfach vorher gut abtropfen lassen und erst eine Schicht „Käsemasse“ einfüllen, dann die Himbeeren und dann den Rest der Masse drauf verteilen. Oder du benutzt spontan frische Mango, Erdbeeren oder lässt die Früchte einfach weg. Klappt alles, schmeckt alles. Viel Spaß beim Backen :)

  66. Danke Nicole, super, dass so schnell eine Antwort kam! Dann gucke ich heute nochmal nach frischen Himbeeren (oder nehme doch spontan Erdbeeren, die gibts nämlich schon ;) ) und taue ansonsten auf, damit das über Nacht etwas abtropft und mir dann nicht den Boden durchmatscht. Bin ja soooo gespannt nach diesen ganzen Lobeshymnen hier :)

  67. Hey,

    habe den Kuchen gestern auch gemacht. Bei mir hat er leider etwas nach Soja/Tofu geschmeckt aber ich hab auch „Billigtofu“ vom Discounter genommen, der evtl. einen noch stärkeren Eigengeschmack hat. Nächstes mal anderer Tofu und mehr Vanille(puddingpulver).

    Gruß
    Eve

  68. Liebe Nicole,

    ich hatte Anfang Mai ein Aha-Erlebnis, was mich dazu brachte, mich ab sofort vegetarisch zu ernähren. Aber irgendwie bleibe ich da wohl nicht stehen, denn ich esse zwar noch alles auf, was halt da ist, kaufe aber ausschließlich vegan nach.
    Irgendwie stand ich dann plötzlich in der Buchhandlung vor den veganen Kochbüchern, und „La Veganista“ begleitete mich nach Hause. Erst da hab ich übrigens begriffen, dass Du die Nicole aus dem Bericht bist, den ich zwei Tage zuvor online gesehen hatte. Ihr kommt super sympathisch rüber, großes Lob! :)

    Jetzt gerade bäckt der Käsekuchen (ohne Obst, weil ich ihn „klassisch“ wollte) im Ofen. In der doppelten Menge, also so, wie im Buch angegeben. Und auch, wenn die Masse noch leicht nach Tofu schmeckte, war sie roh schon extrem lecker! Ich bin sehr auf das gebackene Ergebnis gespannt.

    Vielen Dank für so viele geniale und meistens einfache Ideen und Anregungen, das war mit Sicherheit nicht das letzte Rezept aus Deinem Buch bzw. von Deinem Blog, das ich nachkoche. :)

    Ganz liebe Grüße,
    chaosqueen

  69. Liebe Chaosqueen,

    vielen lieben Dank für deine Nachricht. Es geht nichts über direktes Feedback, vor allem wenn es so nett ist! Ich wünsche dir viele kulinarische Neuentdeckungen, die wirst du ganz sicher haben, und jede Menge Spaß auf deinem Weg zu einer rein pflanzlichen Ernährung und würde mich freuen, wenn ich mal wieder etwas von dir höre.

    XO
    Nicole

  70. Lilly Veganilly

    Liebe Nicole,
    auch ich muss Deinen Käsekuchen in den höchsten Tönen loben, da er auch für einen Backidioten, wie ich es eigentlich bin, geeignet ist. Er ist mir, man sehe und staune, auf Anhieb gelungen und schmeckte einfach köstlich. Am Sonntag geht’s in die 2. Runde und am nächsten Tag müssen meine Kolleginnen dran glauben. Ich bin sehr gespannt was sie sagen.
    Vielen Dank für Deine tollen Ideen :)

  71. Wahnsinn, hat Super geklappt und geschmeckt! Wird zum Lieblingsrezept ernannt!

    Bin erstaunt über Konsistenz und Geschmack (nämlich gar nicht nach Tofu).

    Hab’s ohne den Beeren gemacht, war aber trotzdem lecker. Würde mich jedoch interessieren, wie der Kuchen ohne Zitrone schmecken würde, oder ist die gegen den tofugeschmack?

    Hab auch Rezepte gefunden, in denen die Form in Alufolie gepackt und in einem Wasserbad gebacken wird, anscheinend um eine glatte Oberfläche ohne Risse sicherzustellen. Hast du das auch probiert?

    Danke jedenfalls für diese Gaumenfreude!

    Grüße aus Wien,
    Thomas

  72. Ich habe viele vegane Käsekuchenrezepte ausprobiert und war stets mit Geschmack und/oder Konsistenz unzufrieden. Diesmal bin ich (fast) begeistert (muss noch die optimale Tofusorte finden um den leicht muffigen Geschmack zu reduzieren). Vielen Dank, fühle mich bereichert und habe mir daher auch gleich „LA VEGANISTA“ gegönnt.
    Beste Grüße
    muggsy

  73. Vielen Dank Muggsy,

    meiner Erfahrung nach eignen sich die etwas teureren Biosorten am besten, die Eigenmarken der Bioläden hingegen sind oft etwas „muffig“so wie du das nennst.

    Viel Spaß mit La Veganista und LG
    Nicole

  74. Liebe Nicole,

    ich hab vor einem Jahr oder so mal veganen „Käse“-Kuchen ausprobiert, der schmeckte ziemlich gruselig. Gestern hab ich mich mal an dein Rezept getraut, allerdings ohne Himbeeren. Und es ist so genial. Vielen Dank dafür :) Die Konsistenz ist perfekt, schön saftig und käsekuchig (hab ihn bei 150 Grad Umluft etwa 70-80 Minuten gebacken). Ich hatte keine Zitrone da, hab einfach etwa 3 TL Zitronensaft genommen, nächstes Mal kommt aber echte Zitrone dran. Und ich werde ihn garantiert noch oft backen. Gestern schmeckte er noch etwas nach Tofu, heute, nach einer Nacht im Kühlschrank, kann ich keinen Tofugeschmack mehr finden. Damit könnte ich eventuell sogar meine sehr kritische Mutter überzeugen ;)

    Viele Grüße
    Anna

  75. Hallo,
    Auch ich kann nur sagen geiles Rezept und geiles Ergebnis habe einen Erdbeer-Käsekuchen gemacht und alle waren begeistert.

  76. Liebe Nicole,

    auch ich kann sagen, für einen veganen Käsekuchen – sehr lecker!

    Ich bin zwar keine Veganerin, sondern Vegetarierin, aber ich probiere sehr gerne auch mal vegane Rezepte aus.

    Ich habe dein Käsekuchen-Rezept nur minimal verändert. Für die Füllung habe ich anstatt der Stärke Vanille-Pudding-Pulver genommen und ein halbes Päckchen Vanille-Zucker hinzugefügt (die restliche Zuckermenge habe ich angepasst).

    Als Obsteinlage gab es, passend zur Saison, Rhabarber. Das nächste mal werde ich das Obst aber in oder auf die Füllung geben, da mir der Boden leider etwas durchgeweicht ist.

    Obwohl der Naturtofu vom Discounter war, hat der Kuchen sehr gut geschmeckt.

    Ich kann mir auch noch sehr gut Streusel und Mandelblättchen auf dem Kuchen vorstellen. Oder anstatt der Obsteinlage Rosinen in der Füllung. Werde ich demnächst alles ein mal ausprobieren :-)

    Danke für das tolle und simple Rezept!

    Viele Grüße
    Silvia

  77. Hallo,
    habe eben diesen wunderbaren Käsekuchen in den Ofen geschoben, leicht modifiziert (und ohne Himbeeren). Die Füllung habe ich lange mit einem elektrischen Schneebesen aufgeschlagen, sah soooo locker und cremig aus und hat super geschmeckt. Jetzt darf er so lange backen wie er backen will. Ich bedanke mich herzlich für das tolle Rezept, ich denke, es hat mir den Sonntag gerettet ;-).

    Liebe Grüße
    Karin

  78. Hallo Nicole,

    nachdem ich vorgestern dein Rezept hier gefunden habe, habe ich den Kuchen gestern gebacken, über Nacht in den Kühlschrank gestellt und heute probiert: WOW, kann ich nur sagen! Die Konsistenz ist perfekt, von Kuh-Quark-Kuchen nicht zu unterscheiden! Auch optisch ist er sehr gut gelungen. Ich habe ihn ohne Früchte gemacht, weil mein Sohn das nicht mag.
    Direkt nach dem Herstellen der Füllung im Mixer fand ich den Geschmack des Tofu schon etwas kräftig (hab den von Taifun verwendet), nach der Nacht im Kühlschrank heute war dieser Geschmack aber glücklicherweise verflogen und konnte sogar meinen kritischen 4jährigen Sohn überzeugen.
    Das einzige Problem: Meiner Mutter ist er nicht bekommen. Sie reagiert sehr empfindlich auf Sojaprodukte… Ich finde das so schade, denn Käsekuchen ist sowas wie unser „Familienkuchen“, es gab oft welchen, als wir noch vegetarisch waren und nun hatte ich gehofft, mit deinem wunderbaren Rezept auch öfter mal einen veganen Cheesecake anbieten zu können. Hast du eine Ahnung, ob es irgendwelche Alternativen für Tofu in der Füllung geben könnte?

    Schöne Grüße
    Valentina

  79. also ich habe den Kuchen gebacken allerdings nur mit Naturtofu, da nix anderes vorhanden war. er schmeckt schon sehr nach Tofu. gibt es denn zwischen Natur und Seidentofu geschmacklich große Unterschiede? hab den Tofu von “ soja so lecker“ verwendet, ansonsten hab ich mich an alles gehalten.

  80. Liebe Sara,
    es gibt meiner Meinung nach große Unterschiede zwischen Seidentofu und fester gepresstem Tofu. Und auch die Tofusorten an sich unterscheiden sich geschmacklich sehr. Dass er „nach Tofu“ schmeckt kannst du verhindern, indem du eine sehr neutrale Tofusorte verwendest und die Rohmasse dann noch einmal abschmeckst. ggf. kannst du also auch mehr Zucker und Zitrone bzw. Vanille verwenden.

    Grüße, Nicole

  81. Hey.
    Ich habe ihn gestern gebacken, allerdings ohne den Naturtofu und habe nach 2 Stunden im Ofen aufgeört die Minuten zu zählen. Leider ist er über Nacht total eingefallen, jetzt ist der Rand 2x so hoch die die „Käse“-Masse in der Mitte. Eben ein Stück probiert. Die Konsistenz war schon mal super, aber der Geschmack ist mir das erneute Backen nicht wert, was vllt daran liegt, dass ich nur Seidentofu verwendet habe.

    Viele Grüße

  82. vielen Dank für die Tips. werde beim nächsten mal seidentofu und mehr Zucker und Zitronensaft benutzen :)

  83. Liebe Lea,

    nur mit püriertem Seidentofu wird das auch nix. In dem Fall hättest du die Stärkemenge deutlich nach oben anpassen müssen, weil der Seidentofu allein viel zu flüssig ist.

  84. Hey
    Ja, wenn ich die Stärkemenge anhebe, wird es wahrscheinlich nicht so lange dauern bis er gar ist. Die konstistenz war ja richtig schön saftig, auch wenn der Kuchen doof aussah ;)
    Aber der Gechmack wird doch wahrscheinlich gleich bleiben, trotz mehr Stärke.
    Viele Grüße

  85. Hallo,

    ich nochmal. Ich hatte 4 Stückchen von dem Kuchen eingefroren und zu meiner Oma mitgenommen. Aufgetaut war der Kuchen super, nicht mal ein Hauch von Tofu-Geschmack und meine Oma dachte allen Ernstes, es wäre „normaler“ Quark-Kuchen! Ich glaub‘, dass Veganer keine Tiermilchprodukte verzehren, merkt sie sich nicht mehr.

    Wenn uns jetzt noch was einfällt, wie wir den Kuchen ohne Tofu (wegen der Allergie meiner Mom) hinkriegen, steht dem nächsten veganen Cheesecake nix mehr im Wege…

  86. Hi!

    Kann man so einen Kuchen eigentlich auch ohne Boden zaubern???

    Grüne Grüße
    Mephistofules

  87. Pingback: Dies und das und jenes…ODER Frost? Ich will keinen Frost!!!!! | Neues aus Norwegen!

  88. Pingback: A little bit of everything OR Why is it getting cold already? | Postcards from Oslo

  89. Hallo :)
    Ich würde gerne Käsekuchenmuffins machen. Hab bisher kein vertrauenswürdiges Rezept gefunden und weil ich Deine Sachen bisher immer super fand, würde ich aus diesem Rezept einfach sozusagen lauter kleine Küchlein machen. Weißt Du, ob das geht und ob ich dabei irgendwas beachten muss? Wahrscheinlich kürzere Backzeit…?
    LG
    Hanna

  90. Liebe Hanna,

    ja das geht, habe ich schon ausprobiert. Am besten benutzt du dafür große Papier-Muffinförmchen, damit die Kuchen sich später gut aus dem Muffinblech lösen lassen. Die Backzeit verringert sich je nach Füllhöhe auf ca. 25-30 Minuten.

  91. Hallo Nicole,

    in Deinem Backbuch empfiehlst Du, Kokosmus wie Sahne aufzuschlagen. Das klingt interessant. Bei mir ist allerdings der Inhalt von Kokosmilchdosen oben sehr hart und unten flüssig. Wo finde ich da ein Mus?

    Viele Grüße

    flexitarian

  92. Hallo flexitarian,

    entweder verwendest du pures Kokosmus (Bioladen) oder aber den festen Inhalt der Kokosmilchdose. Den Rest kannst du für Smoothies verwenden.

  93. Oh mein Gott ! Der Kuchen schmeckt so uuunfaaassbaaar lecker !! Eigentlich bin ich nicht so der Käsekuchen Fan aber dieser ist wunderbar ! Ich habe noch den Mark einer halben Vanilleschote, sowie Kirschen anstatt der Himbeere hinzugefügt. Echt toll !

  94. Hallo Nicole,

    hab Dein Buch auf mein ipad geladen und bin dadurch erst auf Deinen blog gestossen; beides SUPER.

    Kann man statt Margarine auch Alsan verwenden für den Käsekuchen? Und ist in Vanillepuddingpulver nicht viel nicht-veganer Inhalt?

    Möchte den Kuchen am Wochenende zum erstenmal backen.

    Viele Grüße
    Julia

  95. Liebe Julia,

    danke für das Kompliment!

    Du kannst jede vegane Margarine verwenden, also auch Alsan. Ich benutze am liebsten Sojola.
    In Vanillepuddingpulver sollten sich (bei einer guten Marke) nur Vanillepulver (gemahlene Vanilleschote) und Weizen- oder Maisstärke befinden. Sind noch andere Dinge im Pulver, würde ich es nicht kaufen.
    Ich habe mit den Biomarken sehr gute Erfahrungen gemacht. Du kannst allerdings auch einfach die im Rezept oben angegebene Menge Stärke verwenden und die Vanille selber mahlen bzw. Vanillepulver verwenden.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

  96. Liebe Nicole,

    pures Kokosmus konnte ich in keinem Bioladen und auch in keinem Asialaden finden. Und mit der Kokosmilch hat es nicht geklappt. Die Masse wurde beim pürieren krümelig, und als ich es mit dem Handrührgerät statt mit dem Pürierstab versucht habe, klebte eine feste Masse an einem der Rührstäbe und im Gefäß blieb eine Flüssigkeit zurück. Muß man eine bestimmte Sorte Kokosmilch nehmen? Oder was ist das sonst schief gegangen?

    Viele Grüße

    Flexitarian

  97. Lieber Flexitarian,

    auf welches Rezept bezieht sich deine Frage?
    VG
    Nicole

  98. Liebe Nicole,

    die Frage bezieht sich auf den Vorschlag, Schlagsahne durch Kokossahne zu ersetzen. Das habe ich in Deinem Backbuch entdeckt.

    Viele Grüße

    Flexitarian

  99. Lieber Flexitarian,
    das stimmt! Der Trick mit der Kokosmilch funktioniert leider nicht immer. Nach meiner Erfahrung ist es sehr wichtig, das Kokosmus wirklich langsam aufzuschlagen und eine Kokosmilch zu wählen, die einen hohen Anteil an Kokos hat (< 75%) Da man die nicht immer bekommt hier ein Tipp: Wenn du merkst, dass deine Kokossahne krisselt kannst du sie im Topf ganz langsam schmelzen und wieder lauwarm abkühlen lassen. Dann Puderzucker und ggf. noch etwas Stärke (oder gesünder Agavendicksaft und 1 Msp. Pfeilwurzelstärke) dazu geben und langsam aufschlagen. Nocheinmal mind. 30-40 Min. kühlen und verwenden. Die Sahne wird natürlich nicht so schön fluffig wie vegane Sahnesorten mit vielen Stabilisatoren drin, eignet sich dafür aber auch gut als Kuchenglasur. Schau mal hier in der 1- Ausgabe der "Vegan & bio" findest du auch ein Rezept von mir mit Kokossahne als Glasur bzw. Topping: http://www.veganundbio.de/rezepte-von-nicole-just/

    Liebe Grüße
    Nicole

  100. Liebe Nicole,

    danke für den Tipp. Dann schwinge ich mich mal in die Küche und starte einen neuen Versuch.

    Viele Grüße
    Flexitarian

  101. Hallo,
    ich habe mir aus Neugier Dein Buch „Vegan backen“ gekauft. Ich muß wirklich sagen, der Käsekuchen ist super!!! Selbst mein Freund, der veganen Sachen gegenüber sehr skeptisch ist, hat ein Stück nach dem anderen verputzt. Vielen Dank für Deine Rezepte, sie erweitern meinen kulinarischen Horizont!
    Viele Grüße
    Petra

  102. Liebe Petra,

    vielen vielen Dank für dein Feedback. Genau das möchte ich mit meiner Arbeit bewirken.
    Liebe Grüße
    Nicole

  103. Liebe Nicole,
    mittlerweile habe ich deinen Käsekuchen schon dreimal (oder viermal?) gebacken und bin jedes Mal begeistert. Sogar meine Oma, die backt wie ein Konditor, hat gleich zwei Stücke gegessen.
    Ich habe letzten ein anderes Rezept probiert, aber es ging total in die Hose (die Creme quoll über, versaute mir den Ofen und verqualmte dadurch meine Wohnung). Da bleibe ich doch lieber bei deinem ^^ Mit Kakao im Teig und etwas Teig oben drauf kann man daraus übrigens auch prima eine Art Zupfkuchen machen.
    Alles Liebe
    Nyaasu

  104. Vielen Dank für das Lob! Den Zupfkuchen habe ich so auch schon gemacht, lecker! Liebe Grüße, Nicole

  105. Hey!
    Sagmal kennst du eine Alternative für Seidentofu bzw. Tofu? Ich bin ständig auf der Suche danach, da ich keinen Soja vertrage, aber ich kann leider nichts finden.

    Liebe Grüße
    Birthe

    P.S. Das Kochbuch La Veganista ist super :)

  106. Liebe Birthe,

    hm, so richtige Alternativen (bis auf Sojajoghurt, in dem ja auch wieder Soja ist) gibt es nicht zu kaufen. Was du probieren kannst ist Kokosmilch (mit mind. 60% Kokosanteil und ohne Verdickungsmittel). Wenn in der Kokosmilch nur Kokos und Wasser enthalten ist, ist sie gerade richtig. Die Dosen über Nacht im Kühlschrank kühlen und dann vorsichtig öffnen. Das Kokosmus hat sich oben abgesetzt und kann vorsichtig entfernt werden. Das Wasser kann man für Smoothies verwenden. Dieses feste Kokosmus ist natürlich fetthaltiger als Tofu, darum kannst du wahrscheinlich auf die Zugabe der gesamten Margarinemenge verzichten.

    Ausprobiert habe ich das selbst noch nicht, falls du den Käsekuchen so machst, sag doch gern mal Bescheid, ob es geklappt hat. :)

    Lieber Gruß
    Nicole

  107. Hallo Nicole,

    ich will den tollen Käsekuchen am Wochenende ausprobieren, da ich Dein Buch „Vegan backen- Mit Liebe, aber ohne Ei“ geschenkt bekommen habe. Ich finde allerdings die Mengen in der Füllung ganz schön viel, das ergibt ja alleine die Füllung mehr als 1600g. Jetzt lese ich in den Einträgen hier nochmal ganz andere Mengenangaben (600g Tofu etc.). Kannst Du mich erhellen ;)? Vielen Dank

    LG Anke

  108. Liebe Anke,

    du kannst auch alles halbieren und den Tofu in einer kleinen 18 cm Form backen. Das ursprüngliche Rezept hier bezog sich auch auf 18 cm. Ansonsten stimmen die Angaben aber. Viele Grüße und viel Spaß beim Backen!

  109. Das war ja soooo lecker! Ich bin total begeistert :)) hab aus Mangel an genügend Seidentofu mit Limettenyofu ausgeholfen, weswegen der Kuchen zwar länger im Ofen bleiben musste, die Füllung aber wunderbar cremig war. Und mit vielen Beeren war der Kuchen direkt erfrischend :)

  110. Limettenyofu klingt nach einer standesgemäßen Verfeinerung! ;)

  111. Hallo! Eine Frage, kann ich Maisstärke anstatt Weizenstärke verwenden? und kann ich das Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzen und wenn ja, durch welches (bzgl Mineralstoffgehalt)

    Liebe Grüße

  112. Liebe Veronica,

    die Stärke kannst du ersetzen. Bei Dinkelmehl würde ich dir Type 630 empfehlen. Du kannst den boden auch mit Vollkornmehl herstellen, musst dann aber etwas mehr Fett oder 1-2 EL kaltes Wasser zusätzlich verwenden.

    Viele Grüße
    Nicole

  113. Liebe veronika,
    erstmal danke für dein schönes rezept.
    Muss es für die füllung unbedingt weizenstärke sein oder kann ich auch kartoffelstärke nehmen?
    Ich wollte das reszept etwas umwandeln für gluten allergiker.

    Liebe Grüße
    Stefanie

  114. Liebe Stefanie,

    ich bin zwar nicht Veronika, aber antworte trotzdem mal ;) Es geht natürlich auch mit Kartoffelstärke. LG, Nicole

  115. Pingback: Veganer Käsekuchen | mindsheart

  116. Liebe Nicole,
    der Kuchen sieht phantastisch aus und macht mich sehr neugierig. Nach der vielen Begeisterung hier möchte ich ihn natürlich sehr gerne nachbacken. Was ich aber eigentlich suche, ist ein Rezept mit Öl statt Margarine, weil ich den Kuchen für eine Freundin backen möchte, die vorwiegend Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen darf (z. B. Leinöl), in geringerem Umfang auch Omega-6 (z.B. Sonnenblumenöl). Ist es Deiner Erfahrung nach möglich, die Margarine hier zu ersetzen? Ich würde mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Julia Marie

  117. Liebe Julia Marie,
    das habe ich noch nicht ausprobiert. Im Boden ist es kein Problem, die Margarine durch Öl zu ersetzen. Du brauchst allerdings ca. 1/3 oder 1/4 weniger Öl. In der Füllung würde ich ca. 150 g zusätzlichen Seidentofu und nur ca. 40 ml Öl nehmen. Die Füllung erhält durch die Margarine einerseits einen vollen Geschmack und wird andererseits schön „weich, schlotzig“ ohne flüssig zu sein. Vielleicht bekäme man mehr Geschmack und Textur durch die Zugabe von 1-2 EL Mandelmus hin… Wichtig wäre außerdem, ein neutrales und backstabiles Öl zu verwenden, also z.B. ein „Bratöl“ aus Sonnenblumenöl und kein natives. Ich hoffe das hilft dir weiter! Melde dich doch mal, wenn du den Kuchen getestet hast. LG, Nicole

  118. Hey,

    Ich will den Kuchen für meinen Einstand auf meiner Arbeit mitbringen und hab auch schon den Seidentofu (hab den von Morinu aus dem Asialaden hier rumliegen).
    Allerdings hab ich in den Kommentaren wa von 200g Naturtofu gelesen, wo im Rezept aber das doppelte steht – was stimmt denn nun? Wurden die Mengenangaben geändert?
    Ich bin verwirrt und hab mich schon ob der großen Menge von >1kg Tofu da drin gewundert :D

    LG
    Claudia

  119. Pingback: Cheesecake ohne Käse – eine vegane Sünde wert | Kaffeeklatsch

  120. Hallo Claudia,
    sorry für die späte Freischaltung, dein Kommentar war in den Spamordner gerutscht. Das Rezept wurde an eine 26 cm Springform angepasst. Grüße, Nicole

  121. Hallo zusammen,
    Danke erstmal für das coole Rezept, ist sehr lecker geworden, obwohl ich eine Niete im Backen bin und das mein erster Käsekuchen überhaupt war. Meiner hat die Stäbchenprobe übrigens bis zum Ende nicht bestanden, nach 2 Stunden hab ich ihn rausgeholt und er hatte nach dem Abkühlen eine perfekte Konsistenz. War nur oben etwas zu braun, wegen der längeren Backzeit.

    Eine andere Frage: da es sooo lecker war, will ich in bald für ein Event noch mal machen, bin aber dann auf einen Ofen angewiesen, der nur Oberhitze hat. Lohnt sich der Versuch überhaupt, oder ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt? Gibt es ggf. eine flache Variante für’s Blech?

    Viele Grüße und Danke,
    Peter

  122. Hallo Peter,
    danke für den Hinweis, ich habe das mit der Stäbchenprobe mal etwas relativiert. Es sollte nur noch wenig der Füllung am Stäbchen kleben bleiben. So richtig „trocken“ wie bei Teigen wird das Stäbchen bei diesem Kuchen beim Einstechen nie sein. Du kannst den Kuchen auch auf einem Blech machen (für 1 großes Blech die Rezeptmengen am besten mal 1,5 nehmen). Nur bei Oberhitze habe ich den Kuchen noch nicht gebacken. Ich würde empfehlen, in dem Fall den Boden 10 Minuten vorzubacken. Dann etwas herunterdrücken, die Füllung hineingeben und weiterbacken. Bei Bedarf mit Alufolie abdecken, damit die Füllung nicht zu dunkel wird. Viel Erfolg, ich hoffe das klappt!

  123. Danke für die schnelle Antwort und die Tipps :) ich werde auf jeden Fall Bericht erstatten

  124. Hallo Nicole und wen’s sonst noch interessieren könnte,
    habe mich zwischenzeitlich daran versucht, eine Blechkuchen-Variante dieses köstlichen Backwerks anzufertigen, hat gut geklappt und war sehr lecker. Idee dahinter war ja, den Kuchen flacher zu bekommen, da ich Sorge hatte, dass das Originalformat nur mit Oberhitze nichts wird.
    Ich habe die Menge der Füllung gleich gelassen und die des Teiges verdoppelt – 2/3 Teig auf’s Blech (den Rest mit etwas mehr Mehl+ Vanillezucker zu Streuseln verarbeitet), Blech 50 Minuten stehen lassen, dann beim Vorheizen 10 Minuten vorgebacken. Dann Füllung drauf, und nach weiteren 30 Minuten die Streusel drauf. Dann noch mal 50 Minuten gebacken.
    Das Ergebnis hat optisch natürlich nur noch wenig Gemeinsamkeiten mit Käsekuchen, geschmacklich aber schon, nur eben mehr Teig.
    Viele Grüße,
    Peter

  125. Danke Peter! Das mit den Streuseln ist eine tolle Idee! :)

  126. Hallo,
    Mein erster veganer Käsekuchen steht mir bevor und ich habe gleich drei Fragen. Würde mich sehr über drei Antworten freuen :)
    1) ist Vanillepulver=gemahlene Vanilleschote? Oder Puddingpulver?
    2) kann man statt Weizenstärke auch Mondamin oder Bindobin oder Orgran No-Egg nehmen?
    3) wenn ich die Mengen halbiere, dürfte dann etwa ein Küchlein entstehen, dass in eine 18cm Durchmesser-Form passt?
    Hach ich bin ja so aufgeregt :)
    Liebe Grüße! Christine

  127. Hallo Christine,

    hier die Antworten :)

    zu 1) Vanillepulver bekommst du im Bioladen oder Supermarkt. Es handelt sich dabei um ganze Vanilleschoten in gemahlener Form. Siehe z.B. hier: http://www.rapunzel.de/bio-produkt-vanillepulver-bourbon–1460370.html

    zu 2) Mondamin ist ja Maisstärke, das funktioniert also auch. NoEgg und Bindobin ersetzen Stärke nicht, NoEgg dürfte die Füllung zu sehr aufquellen lassen. Du kannst aber Weizen-, Mais- oder Kartoffelstärke benutzen.

    zu 3) Im Internet gibt es Umrechnungstabellen für Backformen, die ganz gut funktionieren. Einfach mal danach suchen. Man muss bei der Umrechnung von einer 26-er auf eine 18-er Form alle Zutaten mal 0,48 multiplizieren. Grob gesagt kannst du also alle Zutaten halbieren.

    Viel Spaß beim Backen! :)

  128. Liebe Nicole,

    Allerherzlichsten Dank dafür, dass Du Dir trotz Deiner relativen Berühmtheit die Zeit genommen hast, mir so schnell zu antworten. Klasse! :)
    Ach so war das gemeint: Gemahlene Vanille von Rapunzel-die hab ich immer zuhause, perfekt!
    Ich dachte, es sei evtl. Puddingpulver gemeint.

    Blogs wie Deine machen es uns Veganern sehr leicht, nicht nur für uns selbst gesunde und leckere Sachen zu kochen und zu backen, sondern sie helfen uns auch dabei, Nichtveganern zu demonstrieren, dass die vegane Küche überhaupt nichts mit Verzicht zu tun hat.
    Demnächst hole ich mir Dein Buch. Danke für Deine Kreativität! :)

    Liebe Grüße, Christine

  129. Liebe Christine,

    bei „relativer Berühmtheit“ musste ich gerade lachen ;) Nee im Ernst: Natürlich versuche ich hier immer so schnell wie möglich zu antworten, das gehört einfach zum Bloggen dazu! Liebe Grüße, Nicole

  130. Christine Götz

    Liebe Nicole,
    Ich weiß, für Dich ist Dein Klassiker ja sicher ein Rezept aus vergangenen Tagen und vielleicht ist Dir Feedback zu etwas Vergangenem gar nicht mehr so wichtig. Trotzdem heute von mir ein paar Worte zum Käsekuchen ;) Ich fand ihn sehr einfach zu machen, alles hat prima geklappt und er schmeckt auch mir und einer nicht-veganen Person sehr gut, aber ich muss ehrlich gestehen, etwas anderes erwartet zu haben. Es ist ein toller Kuchen, der aber zumindest in meinem Fall überhaupt nicht wie Käsekuchen schmeckt, eher erinnert mich der Geschmack an Crème brûlée, was klasse ist, denn ich liebe Crème brûlée und eigentlich muss es ja auch gar nicht sein, „normales“ Essen zu veganisieren, wir Veganer erfinden einfach ganz neue Sachen, das finde ich viel ehrlicher irgendwie. Also mir hat das quarkige, frische, leicht säuerliche gefehlt. Ich finde, dass die gängigen rohveganen Käsekuchen sehr viel ähnlicher wie „echter“ Käsekuchen schmecken.
    Vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht :(
    So oder so werde ich ein großer Fan Deiner Rezepte bleiben bzw. werden, denn ich habe sie ja kürzlich erst entdeckt :)
    Liebe Grüße aus dem Süden, Christine

  131. Christine Götz

    PS: Ups ich glaube, mein Eintrag ist weg. Oder doch nicht?;)

  132. Liebe Christine,
    natürlich ist mir Feedback auch zu „alten“ Rezepten wichtig. Danke dafür! Beim Essen kann man sich ja (glücklicherweise) über Geschmack streiten. Wenn dir der Kuchen so nicht „quarkig“ genug schmeckt könntest du ihn mal mit abgetropftem Sojaghurt versuchen. Faustregel: 1 kg Sojaghurt ergibt über 24 h abgetropft ca. 500 g „Sojaquark“. Man muss experimentieren, denn wir alle haben ja eine andere „Erinnerung“ an Käsekuchen wie ihn z.B. Oma oder Mama gemacht haben. Liebe Grüße, Nicole

  133. Christine Götz

    Liebe Nicole,
    Vielen lieben Dank für Deine superschnelle Antwort. Du meinst, abgetropften Sojajoghurt statt des Seidentofus zu verwenden? Oder den „normalen“ Tofu ganz weglassen?
    Jedenfalls schmeckt der Kuchen heute-nach einer Nacht im Kühlschrank- schon deutlich „käsekuchiger“, das „Durchziehen“ scheint ihm gutgetan zu haben :)
    Toll schmecken darin auch die Mandarinen, die ich eingearbeitet habe. (Dosenmandarinen…vielleicht blöd, jetzt wo es überall Beeren gibt, aber die waren noch da und ich hatte Lust drauf :))
    Nochmals Danke!
    Liebe Grüße, Christine

  134. Liebe Christine,
    das freut mich! Ja einfach abgetropften Sojaghurt der den gesamten Tofu (Seiden- und festen Tofu) ersetzt. LG, Nicole

  135. Vielen Dank, das wird getestet :)
    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!
    Christine

  136. Der Kuchen ist super geworden. Gäste fanden ihn total lecker (erst dann habe ich gesagt, der ist vegan!): Huch, trotzdem lecker!
    Nächstes Mal nehme ich lieber nur Seidentofu (oder funktioniert es dann nicht mehr) und mehr Süße.
    Danke und herzliche Grüße!

  137. Super Karin das freut mich! Nur mit Seidentofu funktioniert es natürlich auch, allerdings muss dann die Stärkemenge erhöht werden, weil Seidentofu viel mehr Feuchtigkeit mitbringt. Zur Abwechslung funktioniert das Rezept übrigens auch mit abgetropftem Sojajoghurt. 1 kg Sojaghurt über 24 h abgetropft ergibt ca. 550-600 g „Sojaquark“. Liebe Grüße, Nicole

  138. Hi Nicole,
    Muss man die Stärkemenge auch erhöhen, wenn man ausschließlich abgetropften Sojajoghurt nimmt?
    Danke schonmal :)
    LG, Christine

  139. Ich liebe das Rezept und habe den Kuchen schon mehrfach gebacken – immer kam er super an, sowohl bei Veganern als auch bei den Omnis. :)
    Ich habe ihn allerdings deshalb besonders geliebt, weil er für die 18 cm Springform war, die ich habe und liebe, weil es die perfekte Form für einen Wochenendkuchen für Zwei oder für einen Dessertkuchen für Vier ist. ;)
    Kann ich das Rezept für die 18 cm Springform wieder haben? Bitte?! :)

  140. Hm, das ist schwierig zu beantworten. Abgetropfter Sojajoghurt hat weniger Restfeuchtigkeit als Seidentofu. Vielleicht probierst du das erstmal mit der angegebenen Stärkemenge in einer kleinen Form?!

  141. Hallo Stephanie,
    einfach die Zutaten halbieren.
    Liebe Grüße
    Nicole

  142. Ach… das ist ja einfach! :) Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Gibt es übrigens dein Rezept für die Donauwellencupcakes aus der DAS!-Sendung auch hier irgendwo? Die sahen auch sehr einladend aus!! :)

  143. Vielen Dank!
    Ich werde das testen. Joghurt hab ich schon besorgt :)
    Bin gespannt.

  144. Superlecker! Bin begeistert! Wie lange hält sich der kuchen?

  145. Bei uns nicht allzu lang ;) Aber da keine Eier drin sind sicher 3-4 Tage im Kühlschrank.

  146. Hallo, ich habe dein Rezept gerade als Basis benutzt, um den Kürbis-Käse-(Halloween-)Kuchen von Sanella vegan zu adaptieren. Vor dem backen hatte ich schon Angst, dass der Naturtofu den Geschmack sehr dominiert. Der Kuchen stellte sich dann doch als der absolute Hit! Danke und Gruss Paulina

  147. Toll !!! Ein Veganes Käsekuchen Rezept. Danach hab ich schon lagen gesucht. Das werde ich in nächster Zeit mal ausprobieren. Bin echt gespannt wie der Tofu in der Kombination mit den anderen Zutaten schmeckt ^^. (Bin ja eigentlich kein so großer Tofu Fan)

  148. Oh Gott – der Titel des Rezeptes verspricht wirklich nicht zu viel! Soooo lecker! Hab ihn mit Sauerkirschen gemacht und ihn über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Sogar die Großeltern waren sehr angetan. Und das soll schon was heißen :) Wird ab jetzt öfter gebacken.

  149. Hallo,
    ich habe soweit alle Zutaten besorgt und möchte morgen gleich mit dem Backen beginnen ;) Jedoch bin ich mir bei einer Sache noch unsicher und zwar:

    Wo ist der Unterschied zwischen Vanillepulver und Vanillepulver-Bourbon?
    Bourbon habe ich gekauft, kann ich das auch für den Teig verwenden bzw. Vanillezucker?
    Ich würde mich um eine baldige Antwort freuen.

    D.

  150. Hallo liebe Nicole,
    das Rezept ist Bombe! Ich habe es neulich bei einer Freundin probieren dürfen und habe es direkt nochmal nachgemacht.
    Aber eine Frage habe ich noch: Wozu dient denn die große Menge an MArgarine in der Füllung? Geschmacksträger oder Bindemittel?
    Viele Grüße

  151. Hallo D., das ist das selbe. Und Vanillezucker für den Teig geht natürlich auch, dann ggf. etwas weniger Zucker verwenden.

  152. Ich bin so traurig, dass es veganen Käsekuchen nur aus Tofu gibt – der bekommt mir einfach überhaupt nicht. Irgendjemand hat mir mal von einem Rezept aus Hirse erzählt, aber das hab ich noch nicht finden können… Buhuu! Der sieht so lecker aus!

  153. Hi Rose, da kommt doch bald was Neues: Reismilchjoghurt :)) http://www.brueder-gleich.com/

  154. Hi Rose
    Es gibt doch auch Cheesecake aus Cashews, der schmeckt auch ganz lecker. Rezept hab ich leider grad keins.

  155. Pingback: Nicole Just im Interview: Vegan-Trend, Kochbuch, Lieblingsrezept

  156. Ich bin sehr großer Käsekuchenfan, habe ein altes konventionelles Rezept von der Oma meiner Mitbewohnerin, das ich immer verwende und leicht abgewandelt habe.
    Wollte mich nun aber an der veganen Variante probieren.
    Veganer Käsekuchen? Das kann doch gar nicht schmecken, oder?
    Ergebnis:
    Großartig! Er sieht fast genauso aus wie im Bild und schmeckt fantastisch.
    Ich habe ihn mit Himbeeren gemacht, die geschmacklich fantastisch passen. Die Kerne stören überhaupt nicht.

    Natürlich muss man realistisch sagen: Ein „echter“ Käsekuchen legt noch das gewisses extra mehr oben drauf. Aber das vegane Kuchen ist wirklich spitze!

    Entscheidend für das Ergebnis ist die Auswahl des Tofu. Wurde ja bereits mehrfach erwähnt. Es gibt bei Tofu massive Unterschiede. Einige Naturtofus schmecken sehr bohnig und herzhaft, andere sind sehr dezent und neutral. Letzteres passt natürlich besser.
    Ich habe Taifun Seidentofu (obwohl ich Taifun bei normalen Tofu nicht gut finde) und den Edeka Bio Tofu Natur verwendet.
    Weiterer kritischer Schritt: Man muss die Masse sehr gut fein pürieren.

    Ich bin begeistert und werde ihn sicher nochmal backen.

    @Roi:
    Es gibt Rezepte mit Grieß, da kommt zumindest weniger Quark bzw. eben Tofu rein.
    Vielleicht kann man die entsprechen abwandeln.

  157. Pingback: Veganer Käsekuchen mit Himbeeren › www.gruene-smoothies-rezepte.de

  158. Heute morgen Frühstücks-Backrunde mit Kommilitonen, darunter zwei Omnivore.
    Was soll ich noch dazu sagen? Der Kuchen gelang uns fabelhaft. Wir taten es uns bloß als Laien mit dem Rand schwer, sodass etwas Füllung über dem Rand war. Das hat mich – als Perfektionist – etwas gestört, ansonsten ist der Kuchen per se einmalig, genial, wunderbar. Ein zauberhaft und authentisches Imitat. Ich bin so begeistert, dass ich dich umarmen möchte! :)
    Mach bitte weiter so!

    Wir vier. x

  159. Liebe Nicole, mein Mann und ich sind seit knapp zwei Jahren vegan und deine Rezepte haben uns schon Solo glücklich gemacht. Dieses Käsekuchenrezept toppt alles. Mein Mann wünschte sich zum Geburtstag einen Käsekuchen, die bisher ausprobierten Rezepte schmeckten immer sehr Sojalastig,weswegen wir schon fürchteten nie mehr einen guten Käsekuchen essen zu können ;)
    Dieses Rezept ist so einfach und hervorragend!! Vielen lieben Dank dafür!
    Dir und deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße,
    Merle und Oliver

  160. Lieben Dank ihr Beiden!!

  161. Hey! Habe den am Wochenende für meine Familie voller Carnisten gemacht und alle fanden den lecker. Natürlich ist er nicht direkt wie der Käsekuchen aus Quark, aber trotzdem echt nice! Da ich eigentlich nicht so der Bodenfan bin, aber unsicher war, ob das bei diesem Rezept fatal wäre, den auszulassen, hab ich einen Oreoboden gemacht. Zusammen mit den Kirschen kam das echt gut an. Das Rezept kommt definitiv in meine Favoriten! Danke. :3 <3

  162. Ich habe auch vor den Kuchen zu backen. Kann ich den auch ein Tag vorher machen ? Brauche den Kuchen am Mittwoch, habe aber am Mittwoch keine Zeit den zu backen, deswegen wollte ich den Dienstag machen. Kann ich das machen oder ist denn der Geschmack anderes oder so ?

  163. Hallo Anett, du kannst den Kuchen einen Tag vorher machen. Er zieht dann schön durch und schmeckt sogar besser.

  164. Vielen lieben dank. Ist ein richtig tolles Rezept. Danke sehr

  165. dieser Käsekuchen ist wirklich superlecker. einmal hab ich ihn aber mit spekulatius (lotus) am Boden gemacht und dann schmeckte er gar nicht, irgendwie zu süss, fiel zusammen.. komisch.

  166. Pingback: Quarkkuchen |

  167. Ich würde den Kuchen gerne backen, darf aber nur Buchweizen-, Reis- oder Sojamehl verwenden. Ist das möglich?

  168. Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Er ist super geworden und hat mich stark an die Käsekuchen von früher erinnert. Die Rezepte mit Sojajogurt sind ja eher wie eine Käsesahnetorte.
    Ich habe Speisestärke statt Weizenstärke genommen, hat genauso gut geklappt. Die Füllung habe ich mit der Küchenmaschine zusammengerührt, das hat super funktioniert und ist sicher nicht so mühsa wie mit dem Pürierstab, wenn man keinen Profimixer hat. Ich habe ihn ohne Obst gemacht, aber das nächste mal probiere ich ihn mal mit.
    Bei denen, denen der Kuchen auseinanergeflossen ist, lag es vielleicht daran, dass er noch nicht richtig abgekühlt ist, bevor die Springform göffnet wurde. Ich habe ihn erst erkalten lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt, bevor ich sie geöffent habe.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.